Back to the beginning

Donnerstag, 06.06.2013

Hallo meine Lieben,

wie schnell die Zeit vergeht, noch vor zwei Wochen war ich auf meiner Farm, noch vor einer Woche war ich in Perth und jetzt bin ich schon wieder in Sydney, dort wo alles angefangen hat :)

Und wenn ich eins in Australien gelernt habe, dann dass das es irgendwie immer weitergeht..

Die Zeit steht nicht still, nur weil man sich nicht entscheiden kann oder zu etwas durchdringen kann..Die Zeit wartet auf Keinen und das Leben so bloed wie es klingt geht immer weiter.

Das war euch wahrscheinlich schon klar, aber mir ist es immer mehr bewusst geworden.

In meiner Zeit in Australien, habe ich so viele gute und schlechte Erfahrungen gemacht, aber ich war die meiste Zeit froehlich..

Jeder hat ja mal ein kleines Tief und braucht eine kleine Runde Mitleid.

Wenn ich jetzt an meinen Anfang zurueck denke, fuehle ich mich viel erwachsener und weiss gar nicht wie es wieder ist bei Mama und Papa zu wohnen.

Australien bedeutet fuer mich viele Freiheiten zu haben und das Leben von einer ganz anderen Seite aus zu betrachten. Es gibt nichts was nicht moeglich ist, aussgenommen unter Wasser zu atmen und zu fliegen, aber mal ganz ehrlich wo gibt es dass schon? Nur in unser eigenen Fantasie..

Obwohl das mit dem fliegen stimmt gar nicht mal, in Kalbarri an der Westcoast habe ich den Sprung in die Tiefe gewagt und bin sowas wie geflogen. Eine Minute freier Fall, nur ich, die Aussicht und ein unglaublich tolles Gefuehl :) So koennte es sein, dass fliegen.

Aus Australien neheme ich ganz viele Erfahrungen, Freunde und neue Wege zu denken/ handeln mit, ich bin jetzt ein anderes Ich.

Mir ist klar geworden, dass viele die man fuer Freunde gehalten hat, es nicht wert sind als Freunde bezeichnet zu werden, ich weiss das klingt hart aber man muss im Leben selektieren und sich auf die Menschen konzentrieren, die einem wirklich wichtig sind und auch etwas Interesse zurueckerhaelt.

Zudem ist mir klar geworden, das eine Familie zu haben, das Tollste auf der Welt ist. Versteht mich nicht falsch, ich habe euch immer geliebt, aber jetzt habe ich noch mehr verstanden was es bedeutet eine Familie zu sein und das es nichts natuerlich gegebenes, sondern ein Privileg ist.

Auf der anderen Seite habe ich hier natuerlich auch meine schlechten Erfahrungen gemacht, was ganz normal ist. Zuerst habe ich keinen Job gefunden, also war ich der groesste Loser ueberhaupt, auch spaeter stand ich an dem Punkt das ich kaum noch Geld hatte und zudem ein tattoo, dass ich wahrscheinlich in 30 jahren als meine Jugendsuende ansehen werde.

Aber solche Erfahrungen muss man auch machen, um staerker zu werden und nicht immer in einem reservierten Schicherheitszustand, keine Ahnung ob der Ausdruck existiert, zu verweilen.

Man muss auch mal was wagen unm im Leben weiter zu kommen. Man faellt mal auf die Schnauze und manchmal hat man echt glueck.

Ich bin mit zwei Wildfremden auf einen Roadtrip gegangen, der eine hat sich als Alkoholiker und Luegner rausgestellt und die Andere als ein supertolle Person, die zu meiner Teampartnerin wurde und wir mehr eine Einheit als zwei Personnen waren.

So gesehen bin ich in diesen 9 Monaten, 3 Schritte zurueck gegangen, aber es waren genau drei Schritte die ich gebraucht habe. Was ganau ich von meinem Leben erwarte weiss ich immer noch nicht, aber es ist jetzt irgendwie anders. Ich bin immer noch ich, aber irgendwie anders.

Ich weiss euch war dass alles was ich hier gelernt habe schon klar, aber ich musste es fuer mich selbst lernen. 

Sorry fuer das Ganze, aber ich musste das jetzt mal los werden.

Danke an euch alle, ich habe euch ganz doll lieb!

Eure Lisa aus Sydney, Australien.

Hallihallo

Samstag, 01.06.2013

Hallo meine Lieben,

lange ist es her.

Wie mein Papa schon meinte, war ich die letzten 3 Monate auf einer Farm in Geralton und Umgebung.

Meine Farm, Bindu Farming liegt zwischen Geralton und Mullewa. Jetzt bin ich allerdings schon wieder in Perth und am Montag geht es back nach sydney und irgendwann dann ja auch wieder nach hause :)

 

Auf meiner Farm war es super, und ich muss sagen ich bin nicht Trecker gefahren sondern riesige Tracktoren!!! :-)

 

Wir haben in unserem eigenen Haus gelebt, hatten unseren Ute und am wichtigsten unsere eigenen Huehner :)

Wir hatten ein super Team und ich habe mich mit Sophie meiner Mitbewohnerin/Arbeitskollegin super verstanden und wir sind zu einem richtigem Team geworden :) , zwar sind wir etwas verplannt, chaotisch aber immer lustig drauf :)

Sophie und Ich mit ihrem Tracktor "Klaus"

 

Wir mit dem Chef, Paul.

Die Maedels beim Tractor waschen :)

 

Das bin ich, in Kurt, von 2 bis 2, 12 Stunden täglich waren kurt und ich Gefährten...

  Unser Team, ein paar mussten gehen, doch am Ende war es besser so, und wir sind zu einer richtigen kleinen Familie geworden :)

 

 

LIebe Gruesse aus Perth, lisa

Bildershow

Sonntag, 03.03.2013

Hallo meine Lieben,

morgen geht es los.. und bevor ich auf die Farm gehe gibt es noch ein paar Bilder von der letzten Zeit.

 

Sylvester:

Das war im Birchgrovepark, aber ich habe leider nicht soviele Bilder erstrecht nicht von mir :)

 

Dann kam es nach Sylvester zu einer kleinen Veränderung und ih hatte einen kleinen Ausraster und habe mir 10 cm meiner Haare abgeschnitten. Es war Zeit für eine Veränderung.

Die nächsten Bilder kommen von unserer Abschiedsparty im Elephant,

erst auf der Dachterasse und dann im Domainpark.

 

So hier sind jetzt ganz viele Bilder von mir dabei, und die kurzen Haare sind auch nicht zu übersehen. Und auf dem letzten mache ich wohl einen besonders guten Eindruck, aber ich kann nur sagen dass es mit einer der schönsten Tage in Sydney war.

 

 

Also dann ging es ja los mit unserem Roadtrip, hier gibt es leider wenige Bilder, weil mein Pc einen Virus hat und deswegen meine Bilder nicht überspielen kann.

Der erste Strand war ein Sanddünenstrand, der komplett menschenleer war, keine Touristen, nichts. Der Pool ist der Pool von Konrad unserem host, in Miami Beach in der Nähe von Surfers Paradise.. Und das letzte Bild zeigt eine Liane um in einem Rockpool zu springen. Ich war da zwar auch Baden aber ich habe mich nicht getraut von dem ding zu springen.

 

Also das war es jetzt erstmal mit Bildern :)

Hab euch lieb, eure Lisa

lass dich vom wind mitnehemen

Samstag, 02.03.2013

Hallo meine lieben,

morgen kommen mehr bilder auch von mir :)

 

Also es gibt einen neuen Plan, Monatg geht es los nach geralton an die Westkueste... fuer Farmarbeit..

Ich fahre Montagmorgen mit Sophie einer anderen Deutschen und darren los, ueber Melbourne, Adelaide und die Great Ocean Road.. Bis nach Geralton..

Meine Koffer sind gepackt und ich bin fertig zum los reisen wie schnelll die Zeit doch vergeht in 3 Monaten bin ich schon zurueck..

 

Liebe Grusse an euch alle >)

Hoffentlich klappt es jetzt.. Photos vorhang auf :)

Montag, 25.02.2013

Also hier kommen jetzt ein Bilder zu Weihnachten:

 

So hier sieht man mal unsere deutsch, französische Gemeinschaft und Frick, den Holländer :)

Das war Weihnachten, mehr Fotos kommen :)

Upps, hier gibt es neues von der kleinen Lisa in Australien

Dienstag, 19.02.2013

Hallo meine Lieben,

 

wie ich gerade gesehen habe gab es einen Zusammenbruch dieser Seite wodruch meine letzten Blogeinträge verloren gegangen sind.

Also noch mal kurz zusammengefasst was ich so erlebt habe:

- New Years Eve at Birchgrove Park

-Abschiedsparty

- Roadtrip bis nach Noosa

- Meditationskurs in den Blue Mountains

- Eine Woche Sydney

 

Also Sylvester, habe ich im Birchgrove Park verbracht. Ich musste noch kurz morgens eine Schicht von meinem "Supervisor" im Hostel übernehmen, aber ich musste nur knapp 10 Betten wechseln. Eigentlich wollten wir um 11 los, aber wir haben es dann erst gegen 12 geschafft. Ich bin zusammen mit meiner Hostelfamilie los, dass heißt mit der deutschen und französischen Gemeinschaft. Wir sind dann erstmal mit 20 Mann, wie man es von den Deutschen kennt, mit dröhnenden Boxen drch die Innenstadt und haben kurz noch beim Bottleshop und bei Woolworth gehalten um ein bisschen einzukaufen. Wir sind dann mit dem Bus richtung Birchgrove, dort angekommen im strahlenden Sonnenschein mit Blick auf die Habourbridge haben wir dann die English- Schottische- Schwedische Hosteltruppe getroffen. Wir haben uns dann etwas weiter hinten im Park niedergelassen. Claudi und ich haben dann erstmal mit der englischen Gruppe gesessen und ein kalten Bier gezischt, hehe Danach haben wir uns an den Pier gesetzt und uns schön gesonnt... Wir sind dann immer zwischen deut und englischer Gruppe hin und her und haben es uns gut gehen lassen. Später sind wir noch ein bisschen rum spaziert und haben eine Party in einem Haus gefunden, aber die wollten uns nicht dabei haben :p haha Wir sind dann zurück zu den anderen und haben lecker Silberzwiebeln, saure Gurken und Oliven gegessen wie es sich zu Sylvester gehöhrt :) Abends kam dann das kleine Kinderfeuerwerk und später dann das große Neujahrs Feuerwerk. Claudi und ich waren vorne am Pier und haben uns das Feuerwerk angeschaut und um 4 minuten das neue Jahr verpennt. Dann sind wir erstmal zu den anderen und wir haben uns allen überschwinglich zum neuen Jahr gratulert... sagt man das überhaupt so?! Naja wir sind dann  nochmal zu den Schotten, die sehr angeheitert waren, und dann ist der eine Schotte echt nochmal baden gegangen und von Steg gesprungen. Es kam dann dazu das er mich auch über die Berandung gehalten hat und mich ins Wasser schmeissen wollte. Die Diskussion ging dann 10 minuten, aber ich wurde verschont. Nach und nach hat sich alles aufgelöst und Claudi und ich sind dann in einem völlig überfülltem Bus nach Hause. Ich war dann kurz duschen und bin dann runter und habe mit den Eintreffenden bis 5 Uhr morgens weitergefeiert. Dann war aber auch gut, da ich ja um 10.00 Uhr meine Putzschicht hatte. Die deutschen Mädels konnten nicht ins Bett, da Amanda die Hostelbesitzerin wie in einem Club nach Ausweisen und Zimmernummern gefragt hat.. Und da keiner von den Mädels legal im Hostel geschlaffen hat, kam keiner rein.

Abschiedsparty der besten Hostelfamilie:

 

Am Samstag vor unserem Roadtrip, hatten wir eine Abschiedsparty für alle im Hostel die jetzt nach langer Zeit abhauen. Ungefähr 20 Leute sind abgereist, deswegen haben wir alle schön auf dem Rooftop unseres Hostel abschiedgefeiert. Um 9.00 Uhr wurde dass dann geschlossen und wir sind in den Domain Park und haben da auf Decken weitergessen. Es gab viel Gelächter und auch ein paar Trännen aber es war ein schöner Abschied, und wenn es am besten ist muss man es ja bekanntlich beenden. Flora und die deutschen Mädels sind Richtung Melbourne abgehauen. Olivie und Thomas sind auf eine Farm in Shepperton, Julia zurück nach Schwede und die deutschen und englishen Jungs sind mit ihem Van los, Claudi mit Axel nach Tasmanien und Nick, Clarissa und ich Richtung Ostküste. Man hatten wir eine geile Zeit!!

Mein Roadtrip:

Mit Hannah aus Newcastle, Clarisa meiner anderen Berlinerin und Nick, auch irgendwo her aus Deutschland. Wir haben einen Jucie- Van gemietet und sind dann abgedüsst. WIr hatten dann noch ein Abschiedsfrühstück und danach ging es los. Erstmal  haben wir bei Coles angehalten und eingekauft.. Dann ging es weiter und wir haben in einer fetten Mall noch etwas Wein besorgt und dann konnte die Reise losgehen. Wir haben dann 3 Stunden von Sydney entfernt gehalten. ich habe den Namen leider vergessen.. :O und haben da auf einer Caming Anlage geschlafen. Wir sind Abends noch an Strand, haben dann noch ein Filmchen im Van geschlafen und sind dann in die Heier. Morgens ging es dann weiter, wir haben kurz an einem Strand im Naturschutzgebiet angehalten.Es war ein schöner Sanddünen-Strand mit keiner Menschenseele. Dann ging es aber auch schon weiter wir sind dann hoch bis Byron Bay gefahren. Abends um 11 sind wir angekommen, gerade nch rechtzeitig für eine 5 dollar Pizza bei Dominos, dank cheaoy tuesday :)

Wir haben dann verzweifelt nach einem Schlafplatz, oder besser nach einem Parkplatz gesucht.. Wir haben dann neben der Artfactory geparkt und einfach da geschlafen.Morgens um 8 hat es dann geklopft und der Besitzer war da und meinte wir müssten die Nacht bezahlen.. Also haben wir jeder 5 dollar für die Nacht bezahlt und mit unserem Van eingecheckt. Wir sind dann noch 2 Nächte geblieben. Morgens sind wir an den Strand und haben dann 5 dollar sushi plus Wasser gegessen und getrunken und sind dann wieder zum Strand. Byron Bay ist echt ein schönes Plätzchen, aber es ist etwas naja wie soll ich sagen.. Es gibt zu viele Menschen da, die sich für die größten Hippies halten. In der Artfactory kam ich mir wie in einem Film vor, jeder in abgefuckten, miefigen Klamotten, mindestens, ein Gesichtspiercing oder eine Rasterlocke.. Alle auf Öko tun, aber den Chickenburger ganz oben auf der Cafeliste stehen haben. Naja wie auch immer, das war alles auf so eine Hippie sein ist cool, nein eher wie aussehen wie ein Hippie ist cool.. Auf der anderen Seite gab es echt viele entspannte Menschen und tolle Straßenkünstler. Und das beste Eis allles Zeiten, in einem kleinem Laden direkt auf der Hauptstraße.. Mhh das war vielleicht gut. Am 2ten Abend sind wir dann ausgegangen, und haben ein 5 dollar Menu im Cheeky Monkey gegessen. Lecker einen Veggie-Burger :) hehe

Naja der Promoter da hat Hannah, Clarissa und mir dann zwei Flaschen dafür angeboten, wenn wir unsere Tops ausziehen und uns unsere Flagge auf die Brüste malen lassen.. Naja manchmal sind die Australier etwas quer, oder besser gesagt das Geschäft mit den Backpackern. Auf den Rückweg zum Van wurden, wir dann von so einem komischen Kauz umgerannt. Hannah wurde richtig von seiner Gitarre weg gehauen. Und wir meinten dann nur was bei ihm falsch ist. Erst hat er gar nicht reagiert ist weitergegangen, aber dann hat er sich umgedreht und meinte Asshole? Und hat uns dann erstmal die nächsten 5 Minuten verfolgt, dass war echt ein bisschen gruselig.. Er meinte nur immer was für Drogen wir genommen hätten, aber außer Frage stand, dass er wohl die Drogen genommen hatte.

 

Nach Drei Tagen sind wir dann richtung Nimbin auf, ein kleines Dörfchen in den Bergen, das hauptsächlich aus einer Straße besteht und als das Gras-Hotspot überhaupt gilt. Alles da war mit Jamaikischen Flaggen ausgerüstet, auf der Straße im Cafe wurden einfach mal Joints geraucht.. Das nenne ich echt ein Ding. Wir wurden dann auf den Parkplatz von 3 deutschen Jungs angesprochen, was wir machen würden wenn wir unsere Autoschlüssel verloren hätten. Die drei waren übelst high und hatten schon ihr ganzen Zeug aus den Auto geschmissen, was dann einfach überall herumlag. Wir meinten nur, dass sie sich vllt noch ein bisschen hinlegen sollten um ein bisschen nüchterner zu werden. Wir sind dann aber schon abgedüst, aber lider in die falsche Richtung, und dann ist uns aufgefallen das wir ein Schild gesehen haben, dass jemand Autoschlüssel in einem Laden abgegeben hat. Also sind wir nochmal bei den Jungs vorbei und haben den davon erzählt.

 

Die Nacht haben wir in Burleigh Heads geschlaffen, direkt am Strand, also fast, wir mussten eine Strraße überqueren und schon waren wir da. Nach der langen Fahrt sind wir dann erstmal schwimmen gegangen, und ich muss sagen ich habe in meinem Leben noch nicht so viele Muscheln an einem Platz gesehen.

Den Tag darauf sind wir nach Surfers Paradise, haben da schön gebadet und durften dann vor einem Hostel stehen, dafür dass wir einen Pubcrawl mit gemacht haben. Dass heißt wir sind dann vom Strand zurück haben uns fertig gemacht, uns auf der Straße angezogen und geschminkt.. ein Bild für die Götter. Dann haben wir noch kurz ein 6.50 Bier im Hostel getrunken, ich sage euch die leute sind hier verrückt was die Bier und Alkoholpreise angeht. Danach kam schon der Bus und wir sind in den ersten Club. Da haben wir uns dann unser Freigetränk abgeholt und dann ging es in den nächsten Clun. In den Beergarden. Da gab es noch ein Freigetränk und wir haben ein bisschen gedanced. Das war echt ein toller Schuppen, mit Live-Musik, Pooltischen und einer Terasse. So einen Laden hätte ich auch gerne in Hamburg. Dann ging es weiter in den nächsten Club und man kann nur sagen es ging Bergab. Wir waren in einem Club der hieß Sincity und die Kellnerinnen waren nackt.. Also nicht ganz, aber das einzige was die anhatten waren Bh und Pannties. Uahh. Also eher was für die Kerle. Wir sind dann ziemlich schell gegangen und wieder zurück ins Hostel.

Am nächten Tag sind wir wieder an den Strand, der eher an typische Touristen-promenaden erinnert als sonst irgendwas. Aber das Wasser war warm und die Sonne hat geprallt und wir hatten einen schönen Strand. Im Hostel wurden Hannah und Clarissa dann, während des anziehens, von einem Australier angesprochen der meinte wir könnten auch bei den parken und deren Haus mit benutzen. Also sind wir noch Miami Beach und haben vor derren Haus gecampt. Wir Mädles sind dann Abends nochmal nach Surfers um ehemalige Arbeitskollegen vom Clarissa und Hannah zu treffen. Wir saßen dann mit einem Kühlen Bier in der Bar und sind dann noch einmal weitergezogen, da es in einem anderen Laden 3 dollar Coronas gab. Hannah und ich sind dann aber auch irgendwann nach einem Stück Knoblach-Pizza zurück nach Miami. Am nächsten Tag war das Wetter nicht so prickelnd, deswegen sind wir bei denen im Haus gebliebn. Wir waren kurz einkaufen. Haben dann Morzarella und Tomaten Spagehtti gegessen uns und dann im Regen in den Pool gechillt. Mit Weintrauben und etwas Weißwein :D Das ging dann 4 Stunde. Zum Abend haben wir dann Mexikanische Wraps gemacht.. Den nächsten morgen ging es dann weiter und wir haben uns von unserem Gastgeber Konrad verabschiedt.

 

Wir sind dann nach Noosa gefahren und haben da auf dem Parkplatz neben dem Strand geparkt. Nick der kleine Angsthase wollte nicht im dunkeln schlafen, also sind wir auf den beleuchteten Parkplatz, was beim wildcampen natürlich nicht so praktisch ist. Nach dem Strand haben wir dann in einer öffentlichen dusche, nackt in der Öffentlichkeit geduscht.. Zwei haben immer geguckt ob einer kommt, und die andere hat geduscht. Naja sowas muss man halt auch mal erleben :) Wir sind den Tag dann an den Strand und sind Abends dann noch auf ein Bier aus. Später sind wir dann zum Van zurück und haben dann noch etwas Wein getrunken. Ich habe gerade das Bett gebaut, als die Polizei kam. Wir hatten erstmal total Panick, das wir jetzt Strafe bezahlen müssen und co. Aber die meinten dann nur:" Is it just the four of you?" Und wir meinten ja, die dann nur ok habt einen schönen Abend und sind abgedüst. haha Dass haben wir übertrieben gefeiert. Neben uns stand noch ein van und wir haben dann mit dem Tyoen dann noch etwas gequatscht. Der wollte dann mit uns noch einen Film im Van schauen und wir haben uns so breit gemacht das keiner mehr Platz gehabt hätte und haben unseren Film geschaut. Zum 3 mal haben wir versucht Zehn Dinge die ich an dir hasse zu sehen, aber wir sind alle eingenickt. Man muss aber noch dazu sagen, dass der Van zwei Schlafplätze auf dem Dach hat und zwei im Auto selbst. Aber Nick unsere kleine liebe "Diva" brauchte den Platz ober für sich, sonst währe das einfach zu eng für ihn gewesen. Also hatten wir so oder so keinen Platz für eine vierte Person. Am nächsten Tag sind wir wieder an den Strand und danach kurz in die "Stadt" gleich neben dem Strand und haben Sushi gegessen. Ich bindann mit Nick am Van geblieben und die anderen beiden zurück an den Strand. Ja wir hatten ein paar kleine Problemchen in der Gruppe, Nick und Hannah konnten sich nicht ausstehen. Und da Nick auch immer ien paar extrawünsche hatte, hatte er es auch nicht immer mit Clarissa leicht.

Wir haben dann noch etwas gequtscht und sind dann gegen 6 wieder zurück nach Surfers gefahren. Da haben wir wieder Burleigh Heads geparkt, aber ein paar Ranger kamen und aben uns verwarnt.. Obwohl wir nur draußen gesessen und gegessen haben.. Also sind wir wieder ins Auto und haben uns eine andere Stelle zum Schlafen gesucht. Da sind wir dann die Nacht geblieben, etwas paranoid, habe ich die Alarmanlage des Autos, für Polizeilcht gehalten.. Aber nichts kam mehr die Nacht, außer ein paar Rocker die mtten in der Nacht ein lautes Treffen hatten. Am nächsten morgen sind, wir dann zu einem National Park gefahren und haben in Steinpools gebadet. Die waren zwar arschkalt, aber es war einfach so schön in der Natur.

Wir sind dann den ganzen Weg bis nach Port Macquarie gefahren, wo wir dann Abends angekommen sind. Da haben wir dann ein Eis gegessen und haben uns ein bisschen die Stadt angeguckt. Dann ging es weiter bis nach Newcastle, wo wir an einer Klippe gepark und geschlaffen haben mit Blick auf das Wasser. Morgens sind wir dann kurz nochmal schwimmen gegangen und dann zurück nach Sydney.


Da haben wir dann vorm Hostel geparkt und unseren ganzen Kram vors Hostel geräumt, Clarissa und Hannah haben den Van zurück gegeben, Nick ist zu seinem Cousin und ich saß 2 Stunden mit unserem ganzen Scheiß vorm Hostel. Danach sind wir eingecheckt und hatten unsere Wiedervereinigung mit Claudi, die aus Tasmanien wiedergekommen ist.

 

Meine Highlights:

- Leben für lau, im Haus eines Australiers und den Tag im Pool liegen

- In den Rockpools schwimmen gehen

-Die highen Jungs in Nimbin

-Nackt in der Öffentlichkeit duschen

- der verrückte Mann in Byron Bay

 

Danach bin ich noch ein paar Tage in Sydeny geblieben und bin dann in die Blue Mountains.

 

Zu meinem Meditationskurs!!

Viel kann man dazu nicht sagen, es war eine sehr harte Erfahrung, aber am Ende fühlt man sich so erleichtert.

Der tagesablauf:

04.00 Uhr aufstehen

04.30 Meditieren in dem eigenem Zimmer oder in der Halle

06.30 Frühstück

08.00 Meditiern in der Halle, eine Stunde sitzen ohne Beine, Arme oder Augen zu öffnen

9.00 Meditieren ind er Halle oder im Zimmer

11.30 Mittagessen

13.00 Meditieren im Zimmer oder in der Halle

14.30 Meditieren in der Halle ohne sich zu bewegen

15.30 Meditiern im Zimmer oder in der Halle

17.00 Abendbrot heißt: Zwei Stücke obst.. Zum Beistpiel ein Abfel und eine Orange

18.00 Meditieren in der Halle ohne sich zu bewegen

19.00 Abendlicher Discourse: heißt man schaut eine Dvd bzw. einen Text über die Methoden und geschichten über Buddah

20.30 Meditiern

21.00/21.30 Bedzeit

 

Man durfte während den 10 Tagen nicht sprechen, lesen, schreiben, sein Handy oder das Internet besuchen, kein Fleisch( was für mich ja normal ist), kein körperlicher Kontakt, also eigentlich nichts außer meditieren, essen, trinken und schlafen.. und spazieren gehen..

 

Ich muss sagen nach 8 Tagen stille wäre ich am liebsten geplatzt, aber ich bin froh das ich es geschaft habe..

Aber ich habe etwas geschummelt glaube ich, ich habe alle Löcher in meinen Socken genäht, weil mir so langweilig war :) haha

 

Am zehnten Tag durften wir Mittags wieder sprechen und alle sind förmlich ausgebrochen. Auf dem Weg zu Vipassana habe ich noch einen Typen aus Sydeny getroffen und wir haben uns ein bisschen ausgetauscht.Vincent und ch haben uns dann auch noch mal in Sydney getroffen auf einen Kaffe, was seine Freundin nicht so toll fand, weil wir beide verpeilt hatten das es Valentinstag war.

 

Naj zurück zu Vipassana, es ist hart weil man soviel Zeit zum nachdenken hat und alles was man erlebt überdenken kann. Man muss mit seinen inneren Dämonen kämpfen :)

 

Ich würde es nochmal machen, auch wenn ich während dessen jeden Tag gehen wollte.. Nur nicht gleich jetzt vllt in einm Jahr oder so.

 

Mein Geburtstag war bei dem Meditationskurs und an dem tag meinte der Guru, da halt das wenn man 25 wird, man es nicht feiern sollte, man weiß jetzt nur dass man 25 Jahre näher zu seinem eigenem Tod ist. Also dachte ich ir gut Lsa du bist jetzt 19 Jahre näher zu deinem Sterbetag, so ein blödsinn. Ich will das Leben trotzdem feiern :)

Alles Liebe aus Sydney, eure Lisa

 

Merry Christmas

Sonntag, 30.12.2012

Hallo meine Lieben,

ich hoffe ihr habt alle schöne Weihnachten gehabt?!

Mein Heiliger Abend ist ruhig verlaufen, ich war zweimal bei Coles einkaufen und abends hab ich dann ein bisschen was genascht und zusammen mit der deutschen/französischen und einem Dutsch zusammen gegessen, also ich nicht wirklich weil es Schnitzel gab. Danach haben wir ein bisschen draußen gesessen und gequatscht, eigentlich ein Abend wie jeder andere..

 

Und am echten Weihnachten, dem 25. war das Hostel richtig voll, auch viele alte Hostelbewohner sind zurück gekommen und wir haben alle zusammen gefeiert.

Mit Claudi habe ich dann schön Dips und Salat, die mir Rita und Sara dargelassen haben, gegessen und hatten neben einem Papp-Weihnachtsbaum auch eine sehr Weihnachtliche Stmmung.

Nach dem Essen habe ich mich denn mit einer schönen Flasche Wein zu den anderen in den dinning room gesetzt, wir haben Karten gespielt und Weihnachtsmusik gehört.

Dann hat es angefangen aus Eimern zu schütten und ich lag mit Tobi und Freeck in tobis Van und hab dem Regen gelauscht.

Dann habe ich mit meinen liebern Eltern und Daggi gescypt, was durch viele Franzosen und Claudi unterbrochen wurde :-)

 

Danach bin ich dann runter mit Claudi, wir haben Knallbonbons zerissen, Kronen aufgehabt und mit ein paar Schotten die zurück nach Sydney gekommen sind, gequatscht. Später haben wir dann noch das Ende des Grinch mit ein paar Engländern/Schotten geschaut und sind dann wieder zurück in die Menge.

Die Schotten haben dann noch bewiesen das sie ein gutes Team sind und haben Spiele gespielt wo der eine schnipps und mit dem Finger schwingt und der andere errät welche berühmte Persönlichkeit es ist..

 

Das nenne ich mal ein Weihnachten,

 

liebe Grüße Lisa

Casino-Fieber!

Samstag, 22.12.2012

Hallo meine Lieben,

die Zeit fliegt davon... Es sind jetzt schon 3 Monate Australien für mich.

Zur Zeit bin ich wieder erkältet mit Husten und Schnupfen..

 

Aber es geht mir gut, in der letzten Woche hat sich das Casino-Fieber im Hostel ausgebreitet..

Nun zieht es alle ins Star-Casino im Darling Habour, Wer einen Freund mitbringt kriegt einen 50 Dollar freivoucher zum spielen im Casino, und dabei kann man meinstens nur gewinnnen.

 

Da mein Boss mich die letzten 3 Wochen nicht bezahlt hat, war es ganz git das ich zweimal im Casino gewonnen habe, einmal 14 und einmal 47 Dollar :)

 

Am Donnerstag bin ich nach den putzen mit Claudi ins Casino und danach haben wir uns an den Darling Habour gesetzt und einen leckeren Frappucchino getrunken und haben das Wetter genossen.

Abends bin ich mit ein paar Jungs aus dem Hostel, zu einem Apartment von ehemaligen Hostelbewohnern, da haben wir dann mit Gun und Wein, ich trinke keinen Gun!, den Abend ausklingen gelassen..

Danach sind wir noch zu Hungry Jacks, sowas ähnliches wie Burger King, was unsere Franzosen auch gerne mal Ungry Jacks nennen gegangen. Da hab ich dann einen fetten Veggie Whopper gegessen und danach sind wir zurück ins Hostel.

Gestern, Freitag hatte ich erst eine Putzschicht, hab mich dann noch kurz hingelegt und bin dann zu meinem Kellner-Job.

 

Aber nichts da, ich hab erst als Kellnerin gearbeiten und dann wurde ich in die Küche geholt, ich hab den ganzen Abend, Geschirr gespüllt und in der Küche geholfen, wahrscheinlich werde ich jetzt die neue Kitchenhand, weil Lennart mein lieber Kollege uns verlässt und weiter zieht :O

 

Das Gute am Abend war, dass ich endlich bezahlt wurde, zu Weihnachten zwei Flaschen Wein mitnehmen dürfte und ein bisschen Obst das über die Tage vergammeln würde..

 

Die ganzen Bilder zu meinen Erlebnissen kommen nach Weihnachten wenn ich Zeit habe in die Bib zu gehen.. Jetzt kommen erstmal 2 Wochen a 24 Stunden Putzen plus kellnern auf mich zu!!

 

 

Ich wünsche euch allen, Frohe Weihnachten <3

Eure Lisa

Neue Regeln in Sydney

Freitag, 14.12.2012

Hallo meine Lieben,

im Moment erinnert das Wetter an einen deutschen Sommer, manchmal ist es echt warm und sonnig und dann ist es wieder bewölkt und kalt :o

Die lezten Tage war nicht so viel los, ich musste schon wieder nicht arbeiten nur morgen/Samstag und Sonntag.

Den Tag über putze ich im Hostel und danach treff ich mich mit Claudi oder/und Clarissa, meinen Berlinerinen im Cafe :)

Dienstag haben wir uns nach einem Tag im Cafe noch einen gemütlichen DVD-Abend gemacht. Und die anderen Tage saß ich unten mit den alten Bekannten vor dem Hostel und habe gequatscht.

 

Doch es gibt jetzt neue Regeln im Hostel, weil die Polizei zu oft kommen musste:

- Der Balkon und das Rooftop sind zu

- kein Alkohol trinken nach ein Uhr mehr in der Küche und auf der Straße erst recht nicht

- Keine laute Musik mehr

-. Nicht auf dem Gehweg sitzen mehr

 

Ja, Regeln.. hier gilt aber eher Regeln sind da um gebrochen zu werden..

 

Aber es ist sehr entspannt geworden, etwa 10-20 Leute sitzen nur noch unten ..

Hier ein paar Fotos zum Alltag: Ok heute doch nicht, mein Internet kann den Foto-Uploader nicht öffnen..

 

Neue Bilder kommen bald,

 

liebe Grüße an euch alle, eure Tudsi

Feuerwehr, Polizei und Co das Leben in Sydney :-)

Mittwoch, 05.12.2012

Hallo meine Lieben,

sorry das es so lange keine news mehr gab.. mein Internet war alle und ich musste erstmal neues kaufen gehen..

Nun zu meiner Woche in Sydney..

Am Samstag, hatten wir eine große Party im Park gegenüber vom Hostel..da es den Leuten im Hostel verboten wurde vor der Tür zu feiern.. Nachdem die Polizei dreimal kommen musste.. Ab jetzt keine Musik und keine Feiern vor der Tür mehr.

Noch ein ruhiger Abend. Keine Musik, Kein Alkohol, Kein Rumhängen So sieht das dann aus und so die lieben Franzosen Im Cafe Menschen

 

Also sind wir allesamt in den Domainpark, haben Musik gehört, getanzt und gequatscht.. Das war echt ein Abend..

Und so sieht das dann aus Die Claudi Dancing in the Moonlight Musik, dank Steckdosen .. Menschen Ein paar verrückte gibt es hier auch Dancing so was passiert da auch noch mehr verrückte Ich und die Franzosen

Das Beste am Abend war eindeutig, als die Wasserspringer angingen und zwei verrückte Jungs den Flitzer gemacht haben..

 

Am nächsten Abend sollte ich arbeiten und bin auch schön zu meinem Resturant gelatscht und stehe vor verschlossenen Türen, kurz danach wird lennart unsere Kitchenhand angerufen, es ist Zed unserer Boss, das Resturant bleibt heute geschlossen.. Na toll.. wir sind dann noch etwas durch die Stadt und ich hab meine Wäsche gemacht..

Sonntag, mein Bett ist am beliebtesten

Abends ging dann der Feueralarm los, als zwei Fremde aus dem Hostel geschissen wurden, haben die einfach mal den Feueralarm gedrückt.. 3.30 danke dafür!!

Feuerwehr Alle wollten eigentlich schlafen

Am Montag morgen war ich mit Claudi und Clarissa zum Frühstück im Cafe verabredet, danach haben wir einen Film geschaut und dann musste ich im Hostel putzen..

Frühstück Die Berliner Nasen So Jemand kann einen ganz schön vom Film ablenken Die Hobbyfotografin

Später sind wir wieder in Park und hatten eine entspannte Runde.. Bis morgens um 5, dann sind Alex, Clarissa und ich zurück ins Hostel.. Und um 6 lag ich dann auch im Bett :)

 

Gestern, war ich dann mein Internet besorgen, im Park sonnen und Abends mit Claudi, zum 5$ Pizza essen zu Domino´s :-)

Mit einem einem netten weißwein haben wir uns es dann gemütlich gemacht, habend danach dann noch vorm Hostel entspannt..

 

Heute sind 10 long-term Menschen abgereist.. ein trauriger Tag..

 

Liebe Grüße eure Lisa

 

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.